Chinesische Bergleute planen angeblich Bitcoin

Für diejenigen, die annahmen, dass die Bitcoin-Blockgrößendebatte ein für allemal beigelegt war, öffnen Sie das Popcorn wieder. Chinesische Mining-Pools arbeiten mit Hartgabel und unterstützen 2MB-Blöcke. Dabei würden sie gegen alles verstoßen, woran Bitcoin Core bisher gearbeitet hat, und stattdessen Bitcoin Classic verwenden.

Das Bitcoin Blockgrößendebakel ist seit fast einem Jahr eine Quelle großer Kontroversen. Viele Experten sind der Meinung, dass die Bitcoin-Blockgröße erhöht werden muss, aber es gibt unterschiedliche Vorstellungen, wie dies geschehen soll. Bitcoin Core Entwickler haben eine Roadmap zur Implementierung von Segregated Witness, einer[temporären] Lösung für die Blockgröße. Bitcoin Classic hingegen hat kürzlich seinen neuen Client vorgestellt, der die Blockgröße durch eine harte Gabel auf 2 MB erhöht.

Ein Versuch Bitcoin Profit herzustellen.

Wie sich herausstellt, sind Bitcoin Profit sich verschiedene chinesische Minenpools einig, dass sie sich in Kürze auf 2 MB umstellen werden. Dabei werden sie auch von Bitcoin Core auf Bitcoin Classic umstellen und verbliebene Netzwerküberlastungsprobleme lösen. Nach Ansicht der Betreiber des Mining-Pools hat Bitcoin Core einen Konsens über die Blockgröße nicht eingehalten, und sie erfüllen nicht den Wunsch, die Blöcke auf 2 MB zu erhöhen. Die BTCC ist der einzige Mining-Pool, der diesem Plan bisher nicht zugestimmt oder nicht zugestimmt hat.

Dieser Vorschlag trägt den Namen „Terminator“, was ein interessanter Begriff ist. Laut Reddit hat dies mit der „Beendigung“ des Bitcoin Core 0.13.1 zu tun, der den Konsens, der beim Scaling Bitcoin HK-Meeting vor einigen Monaten erreicht wurde, https://www.onlinebetrug.net nicht respektieren würde.

Diese schwierige Entscheidung der chinesischen Minenpools erfordert jedoch eine Menge Zusammenarbeit seitens der Minengemeinde. Mindestens 75% der gesamten Netzwerk-Hashrate müssen dem Terminator-Plan zustimmen. Sobald diese Schwelle überschritten ist, wird auch der neue Terminator-Minenpool auf Bitcoin Classic umgestellt. Auf diese Weise werden sie den Bitcoin Classic-Support auf über 90% des Netzwerks ausweiten.

Die Mathematik zeigt uns auch, dass es nicht viel kosten würde, sich dieser Veränderung zu widersetzen. Jeder Mining-Pool – oder jede Gruppe von Pools -, der über 10% der Netzwerk-Hashpower verfügt, kann effektiv gegen diese Änderung Einspruch erheben. Der Terminator-Minenpool kontrolliert etwa 15% des Netzwerks, während die restlichen 75% von anderen Bergleuten selbst stammen müssen.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Details derzeit von keinem der chinesischen Minenpools offiziell bestätigt werden. Die Debatte über die Blockgröße dauert schon viel zu lange an, und eine Lösung muss heute und nicht erst morgen umgesetzt werden. Dieser Plan ist jedoch sehr mutig und klingt etwas unrealistisch. Andererseits weiß man nie, was in der Bitcoin-Welt als nächstes kommt.